Die Leichtathletik EM in Zürich

Im August 2014 fand die Leichtathletik-Europameisterschaft in Zürich statt. So nutzten wir die Gelegenheit und bestellten uns Tickets für den Eröffnungsabend. Neben vielen Schweizern in den Vorläufen, war auch eine Feier im Anschluss angekündigt. Zusätzlich organisierten wir noch Danielas Eltern als Babysitter.

Kurz nach 17 Uhr waren wir am Dienstag, 12. August schon im Stadion, ohne Gedränge. Was bei der nur etwa 65%-igen Auslastung des Stadion auch zu erwarten war. Ein Programm-Heft mit allen Startzeiten und Namen der Athleten wurde für 5 Franken auch noch erstanden. Dieses wurde täglich neu gedruckt mit aktuellen Infos. Vor 18 Uhr wurde die EM mit bundesrätlicher Unterstützung durch Schneider-Ammann und live auf im SRF offiziell eröffnet, auch wenn schon am Morgen erste Wettkämpfe stattgefunden hatten.

Der Abend verlief äusserst interessant. Zwei Moderatoren führten abwechselnd in Deutsch und Englisch durch den Abend. Sehr viele Entscheidungen standen an und es gab kaum eine ruhige Minute. Es gab vieles zu entdecken. Das Maskottchen Cooly machte immer wieder auf sich aufmerksam. Beim Diskus gab es ein ferngesteuertes Auto, dass die Scheibe zurückfuhr. Beim Kugelstossen kam eine „Kugeli-Bahn“ zum Einsatz. Und über die Wettkämpfe blieb man dank vielen Anzeigetafeln und der Grossleinwand auf dem Laufenden. Dazu kamen Interviews mit allen Schweizern Startern direkt nach Ihrem Einsatz.

Von unserem Sektor aus waren die jeweils die Startvorbereitungen für die kurzen Rennen gut zu sehen und auch das Kugelstossen fand in nächster Nähe statt. Ein Schweizer Exploit fehlte an diesem Abend, aber das konnte  im Lauf der EM-Woche mit Kariem Hussein und seiner Gold-Medaille noch nachgeholt werden.

Die anschliessende Eröffnungsfeier war schön gemacht; alle Nationen vertreten durch eine Fahne marschierten ein, Schweizer Leichtathletik Grössen durften sich auf fahrenden LCD-Leinwänden präsentieren und die Weltstars DJ Bobo und Sunrise Avenue je zwei Songs darbieten. Standesgemäss schloss die Feier mit Feuerwerk rund um und auf dem Letzi.

Dominik fand den Wettkampf-Teil über alles gesehen viel spannender als die gross angekündigte Eröffnungsfeier. Es wäre sicher spannend bald wieder so ein Meeting aus der Nähe zu sehen. Mit Weltklasse Zürich bietet sich da jedes Jahr wieder die Gelegenheit in der Nähe.

Angesteckt vom WM-Fieber waren wir am Donnerstag danach nochmals am Abend und dann mit Lena in der Stadt. Auf dem Sechseläuten-Platz stand das Swiss House und jeweils um 22 Uhr fand eine Lichtprojektion ans Opernhaus statt. Diese liessen wir uns nicht entgegen. Unsere Super-Plätze mussten wir dann aber nach kurzer Zeit aufgeben, da doch die Musik etwas übertrieben laut war für kleine Baby-Ohren.

Somit hatten wir eine Ganze Portion Europameisterschaften in Zürich mitbekommen.

Schreibe einen Kommentar