Kategorien
Olympische Spiele Vancouver

Tolles Weekend in Whistler, Höni auf Rang 32 und Rücktritt

Mit dem „Olympic Bus Network“ ging es am Samstag in knapp zwei Stunden ins Whistler Sliding Centre. Vor Ort wurde gleich dem Schweizer  Haus ein Besuch abgestattet; Glühwein, Raclette und Rivella waren dort im Angebot. Auch das Schweizer Fernsehen betreibt vor Ort, neben Vancouver, ein zweites Aussenstudio.

Wir als rot-weiss eingekleidete Fangruppe fanden im ganzen Gelände grosse Aufmerksamkeit. Viele andere Fans knipsten Fotos von uns. Im Vorprogramm der Rodelwettkämpfe wurde ein Interview mit uns live auf Grossleinwand gezeigt, Swiss Olympic nahm uns ins Visier und auch das kanadische Fernsehen schoss Fotos und nahm die „Hopp Schwiiz“ Rufe auf. Zudem filmte auch Tele Züri uns und der Reporter bat uns die Simon-Amman-Geste zu machen. Sollte am Montagabend auf Tele Züri zu sehen sein.

Obwohl das Resultat mit dem Rang 32 von Stefan Höhener nicht ganz den Erwartungen entsprach, wurde die Stimmung genossen. Auch konnten wir am Samstagmorgen die erste vergebene Goldmedaille bejubeln: Simon Amman wurde Olympiasieger im Skispringen. Er präsentierte seine Gold-Medaille auch gleich dem Schweizer Fernsehen im Aussenstudio beim „House of Switzerland“.

Die Stimmung in Whistler war für Olympische Spiele überraschend familiär. Die Menschenmassen hielten sich besonders am Samstag in Grenzen und überall waren zufriedene Gesichter zu sehen. Am Sonntag zeigte sich auch erstmals die Sonne und der Regen beschränkte sich auf einen kurzen heftigen Auftritt. Ein gemeinsames Raclette-Essen mit Stefan Höhener bildete den Abschluss der ersten ereignisreichen Tage während den Olympischen Spielen.

Schreibe einen Kommentar