Facebook-Wettbewerb mit Hindernissen

Die Chance auf einen Fr. 1000.- Gutschein für eine Kreuzfahrt, wollte ich mir auf der Facebook-Seite von e-hoi.ch nicht entgehen lassen.
Also ein Foto ausgewählt und dann auf die Mithilfe meiner Freunde gezählt; es gewinnt nämlich das Foto mit den meisten Stimmen.Was ich aber nicht erwartete, dass e-hoi.ch insgesamt 5 Berechtigungen erfragt, um eine Stimme abzugeben.

E-Mail-Adresse zu erfragen heikel
Die Benutzerangaben machen ja noch Sinn, um sicherzustellen, dass eine Person nur einmal abstimmt. Die E-Mail-Adresse ist schon heikler, allerdings um etwas zu gewinnen, muss nach Facebook-Bedingungen der Teilnehmer direkt kontaktiert werden können. Also wird diese benötigt. Würde mich trotzdem nicht wundern, wenn da noch ein Newsletter versendet wird.

Berechtigung um an die eigene Pinnwand zu posten
An meine Pinnwand posten ist das schon übertrieben, besonders da man nicht weiss, für was das genutzt wird. Auf benutzerdefinierte Freundeslisten zugreifen lässt sich nur gerade mit der Funktion erklären, dass man alle Fotos der teilnehmenden Freunde anzeigen lassen kann.Und wieso e-hoi.ch den Geburtstag wissen will, zeigt sich entweder mit einem Geschenk oder einer rechtlichen Bedingungen betreffend es Alters.

Zu grosse Hürde
Alles in allem ist dies aber doch einfach zu viel Information für die Abgabe eines Votings. Das die besten Bilder bisher nur wenig über 100 Stimmen erreichten hätte mich da eigentlich stutzig machen sollen.

Schreibe einen Kommentar