Die Stadt, die niemals schläft, 24 Stunden vor Sandy

Auch an diesem Sonntag eigentlich business-as-usual in New York. Ein Besuch des Rockefeller Centers am Mittag kein Problem, dann via Subway in den Financial District zum Battery Park und dem 9/II Memorial. Alles noch geöffnet, nur schon etwas windig. Überall aber der Hinweis, dass bald geschlossen wird. Zusätzlich der Hinweis, dass die U-Bahn, Busse und Züge bald den Betrieb einstellen.

Danach wird noch eingekauft; Sandwiches, Getränke und etwas zum Lesen. Die Wasserflaschen sind schon fast ausverkauft, die Schlangen an den Kassen lange. Trotzdem scheint mit den vielen Touristen in diesem Bereich alles normal. Zurück im Hotel gibts neue Infos im amerikanischen TV: Ansprachen von Bloomberg und Obama und Infos zu den Evakuationsgebieten in Manhattan. Nur gerade eine Häuserblock von unserem Hotel entfernt.

Wir entscheiden noch etwas Essen zu gehen. Beim Lauf durch 42nd fallen all die geschlossenen Broadway Theater auf. Der erste Versuch im Hard Rock Cafe am Times Square zu essen scheitert. Kurz nach 17 Uhr ist dieses bereits geschlossen. Auch der 24h McDonalds ist zu. Im vollgestopften Applebee erhalten wir aber noch eine warme Mahlzeit.

Diese Situation fast 24 Stunden vor Eintreffen des Sturms gibt zu denken. Hätten wir noch mehr Sandwiches einkaufen sollen? Das am Montag aber alles geschlossen bleibt kann man sich in New York nicht vorstellen. Die nächsten Stunden werden es zeigen.

Bleibt Strom und Internet hier verfügbar, berichten wir wieder an dieser Stelle.

Schreibe einen Kommentar