Kurz-Trip nach Locarno ans Moon & Stars

Relativ spontan entschieden wir uns dieses Jahr das Moon & Stars in Locarno zu besuchen. Einige Wochen zuvor buchten wir Tickets und ein Hotel in der Nähe. Am Montag, 17. Juli 2017 war es soweit. Zuerst reisten wir mit Kind und Kegel nach Wetzikon, wo wir unsere Kids in die Obhut der Grosseltern gaben.

Mit etwas weniger Gepäck nahmen wir die Reise ins Tessin in Angriff. Wie wir an den vollen Zügen bemerkten, waren wir nicht die einzigen, die bereits am frühen Nachmittag anreisten, um die Sonnenstube noch etwas länger zu geniessen. Vom Bahnhof aus liefen wir direkt zur Piazza Grande und bestaunten das jetzt noch offen zugängliche Areal; eine riesige Bühne wurde da inmitten der Häuser aufgestellt. Da unser Hotel auch nur etwa 15min vom Konzertort entfernt war, gingen wir das auch noch zu Fuss. Wir wurden im Hotel Elvetico herzlich empfangen und richteten uns im Zimmer ein.

Zurück in der Stadt stellten wir fest, dass es ein grosses schönes Fest-Areal gab mit vielen Verpflegungsständen. So gab es für uns einen Snack und die Fahrt auf dem Riesenrad. Danach machten wir uns im Hotel nochmals frisch. Um bei den gut 30 Grad nicht allzuviel zu laufen, nutzen wir jeweils den Bus. Dank der Gästekarte TicinoTicket war dieser bzw. der ganze öffentliche Verkehr im Tessin kostenlos. Sehr nützlich.

Vor dem Konzert verpflegten wir uns und danach ging es los. Alles zum Konzert im eigenen Blog-Beitrag. Nach dem sehr stimmungsvollen Konzert liessen wir den Abend bei einem Coupe Menta ausklingen. Mit dem letzten Bus ging es zurück ins Hotel.

Am nächsten Tag schliefen wir aus, frühstückten auf der schönen Gartenterasse und packten bereits wieder zusammen. Wir verbrachten den Mittag im Lido Locarno, einer super-schönen Badi mit Rutschen, Hallenbad, Kinderbecken, Spielplätzen, Seeanstoss und Restaurant.  Eine willkommene Abkühlung genossen wir im Lago Maggiore. Danach mussten wir bereits an die Rückreise denken. Nach dem ausgiebigen Frühstück hatten wir noch gar keinen Hunger und so deckten wir uns für die Zugfahrt erstmal nur mit einem Apéro ein. Dieser genügte uns bis nach Zürich und so verschoben wir unsere nächste Mahlzeit gleich nach Wetzikon zu Danielas Eltern.

Mit Kind und Kegel ging es danach zurück nach Obfelden. Danke nach Wetzikon für Hüten!