Fahrplanwechsel Dezember 2015: alles anders oder was?

Seit dem 12. März lässt sich der neue Fahrplanentwurf des ZVVs online begutachten und gegebenenfalls auch Einsprache erheben. Ich habe dies mal spezifisch für Obfelden angeschaut. Gerade mit der zweiten Etappe der 4. Teilergänzung der Zürcher S-Bahn wechselt bei uns ziemlich alles.

Die „neuen“ S-Bahnen
So werden die S9 und S15 durch die S5 und S14 ersetzt bzw. deren Linienführung angepasst. Das ermöglicht eine direkte Verbindung nach Oerlikon, aber auch eine nur noch halbstündliche Direktverbindung nach Hardbrücke.

  • S14 nach Zürich jeweils x.12 und x.42 (nach Hinwil via Oerlikon)
  • S5 nach Zürich jeweils x.23 und x.53 (neu nach Pfäffikon SZ)
  • S5 nach Zug jeweils x.08 und x.38

Postauto-Kurs 212 verschwindet
Für Obfelden entscheidend ist die Aufhebung des Postauto-Kurses 212, den ursprünglichen Rundkurs. Neu werden die Verbindungen von Obfelden nach Affoltern fast ausnahmslos vom „Muri-Bus“ 217 abgedeckt. Dessen Fahrplan wurde aufgestockt. So fährt dieser nun ab „alte Post“ von 5.40 Uhr bis 9.10 Uhr im Viertelstundentakt und dies auch am Abend nochmals von 16.16 Uhr bis 19.46 Uhr. Dabei wird aber gemäss Auskunft vom ZVV der untere Dorfteil am Morgen nur 4x viertelstündlich bedient und dies über die Verbindung von Ottenbach nach Obfelden, alte Post für die Schüler. Was ein zusätzliches Umsteigen verursacht.
Auch wurde das letzte Postauto um 0.34 Uhr nach Obfelden gestrichen.

Verlängerte Reisezeit nach Zug
Die Reisezeiten nach Zürich gleichen sich an. Ab Obfelden, Bachstrasse nach Zürich HB dauern diese immer 40 Minuten (S14) bzw. 39 Minuten (S5). Aktuell sind dies je nach Verbindung zwischen 37 und 44 Minuten. Durch die neu geplanten 5-minütigen Umsteigezeiten wird auch die Fahrplansicherheit erhöht mit dem Preis von teils 2 Minuten längeren Reisewegen.
Nach Zug dauert die Reisezeit nun aber 41 Minuten (auch Bachstrasse nach Bahnhof Zug). Dabei entsteht jeweils eine Wartezeit von 18 Minuten beim Bahnhof Affoltern. Vorher war die Reisezeit mit dem schlanken Anschluss an die S9 nur 31 Minuten. Wer sein Glück versuchen will, kann auch einen schlanken Anschluss haben: der Bus auf die S14 kommt 1 Minute vor Abfahrt der S5 nach Zug an.

Fazit
Für Reisende nach Zug oder Zürich Hardbrücke eine klare Schwächung des Angebotes. Auch der Wegfall des letzten Postautos ist schade. Und auch dass die Personen vom unteren Dorfteil keinen sauberen Viertelstundentakt haben und noch bei der alten Post umsteigen müssen ist nicht optimal.
Zusammenfassend sind die Anpassungen für die Fahrplanstabilität sicher sinnvoll. Auch sind die Verbindungen nun klarer und regelmässiger als bisher und für Obfelden muss nur noch der Fahrplan des 217er-Postauto beachtet werden.

Disclaimer
Alle Angaben ohne Gewähr. Die Infos wurden von den verlinkten Webseiten des ZVVs abgerufen und selbst zusammengestellt. Weitere Hinweise oder Anmerkungen sind willkommen. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.