Der Yosemite National Park

In Laufweite vom Hotel konnten wir unsere neue Begleitung für die nächsten 14 Tage abholen; einen schwarzen Nissan Altima mit Jahrgang 09. Via zwei Blocks rechts, zwei Links und nochmals einem Links waren wir über die vielen Einbahnstrassen San Franciscos wieder beim Hotel. Schnell war das Gepäck eingeladen und wir nahmen die 310km in Angriff. Über die Bay Bridge und auf bis zu 7 Spuren fuhren wir aus der Stadt hinaus.

Um 15 Uhr erreichten wir unsere Unterkunft, die Yosemite View Lodge. In unser riesiges Zimmer warfen wir nur einen kurzen Blick und fuhren direkt weiter zum National Park. Die Zeit reichte noch für einen kurzen Besuch im „Curry Village“ und im “Yosemite Village“. Mit dem Gratis-Shuttlebus verschafften wir uns einen Überblick und knipsten mit den „Yosemite Falls“ noch das Fotosujets Nummer 1.

Danach dunkelte es ein und wir kehrten in unsere Unterkunft zurück. Im einzigen Restaurant vor Ort speisten wir vorzüglich und dazu noch günstig. Am Abend wurden noch diese Texte verfasst und die untenstehenden Bilder ausgesucht. Wenn es die Strassenverhältnisse zulassen, geht es morgen durch den Park in Richtung Bakersfield und sonst darum herum.

Das Wetter blieb trocken und so kamen wir am Morgen zurück zum Park. Erster Halt war der beeindruckende „Bridaveil Fall“. Danach ging es zu DEM Aussichtspunkt schlechthin, dem „Tunnel View“. Erstmals sahen wir dort auch richtig viele Touristen inklusive grossen Cars. Die Aussicht war trotz bedecktem Himmel atemberaubend. Danach ging es durch den Tunnel weiter in Richtung Südausgang des Yosemite National Parkes. Eigentlich wollten wir dort zwei spezielle Bäume besuchen, nämlich den 2700 Jahre alten „Grizzly Giant und auch den „California Tunnel Tree“ zum mitten hindurchlaufen. Leider ist diese Zufahrtsstrasse im Winter gesperrt. Als Alternative fuhren wir nochmals etwas zurück zum „Chilnualna Fall“, den wir nach einem kurzen Aufstieg zu Fuss erblicken konnten.

In der ersten Stadt nach dem Park gab es unser unterdessen Lieblingssnack, ein Subway Melt Sandwich für 5$, footlong. Danach fuhren wir bis Bakersfield durch und suchten ein Hotel. Der erste Versuch scheiterte, was uns schon etwas zu denken gab, wo wir wohl schlafen können. Doch schon beim Hotel nebenan kriegten wir ein Super-Zimmer mit Frühstück und Internet.

Gleich nebenan befindet sich noch DAS Country-Restaurant-Club-Haus von Buck Owens, der „Crystal Club“. Vielleicht schauen wir heute Abend noch vorbei. Für Morgen stehen allerdings 500km ca. 400km und über 6h Fahrt mitten ins Death Valley auf unserem Reiseplan.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.